Rückblick 2017 - Schülerinnen über das Schulprojekt am Gymnasium Marne

PANaMa-Projekt – Betriebsbesichtigung der Q1a bei der "SAVA"

Lis-Mirayde Reimers und Letje-Malin Reimers (Q1a)

Am 22.05.17 besuchten wir zusammen mit unserem Klassenlehrer Herrn Saure die Sonderabfallverbrennungsanlage REMONDIS SAVA GmbH in Brunsbüttel. Dort erwartete uns Herr Dr. Kemmler, der zuerst einen Vortrag über den Betrieb, über die Rechtsbindungen und über den Ablauf der Entsorgung der Schadstoffe in der Anlage hielt. Alle hörten gespannt zu und konnten sich in der darauffolgenden Gesprächsrunde gut einbringen und noch ungeklärte Fragen stellen. Daraufhin bekam jeder einen Schutzhelm, mit dem wir das Gelände betreten durften. Herr Kemmler führte uns um die einzelnen Anlage-Abschnitte, sodass wir einen reellen Überblick über die Größe der Anlage bekommen konnten. Als gefährlichen Abfall bezeichnet man giftige, explosive, brennbare und verseuchte Abfälle, die nicht mit dem Restmüll entsorgt werden dürfen. In der Anlage werden die gefährlichen Stoffe aus Industrie, Kommunen und Haushalten verbrannt und die Rauchgase gereinigt. Bei dem mehrstufigen thermischen Verfahren werden die Schadstoffe vollständig zerstört. Die Anlage arbeitet abwasserfrei und die bei der Verbrennung entstehende Energie wird in Strom umgewandelt.

PANaMa-Projekt zeichnet Schulklassen aus

Von den 17 dänisch-deutschen Schulklassen, die im Rahmen des Schulprojekts zur Berufsorientierung in Kooperation mit regionalen Unternehmen Präsentationen und kleine Ausstellungen erstellt haben, wurden in den letzten Wochen die fünf besten Beiträge vom Projekt PANaMa ausgezeichnet. Die ersten Plätze gingen nach der Bewertung durch die Mitglieder des Advisory Boards an die Klassen bzw. NaWi-Kurse der Auguste-Viktoria Schule in Flensburg, der Schleswiger A.P. Møller-Schule, der Gemeinschaftsschule in Kellinghusen, des 10i campus im dänischen Varde sowie der Lilli-Martius-Schule aus Kiel.

 

Preisverleihung an der A.P. Møller-Schule in Schleswig (Foto © Lars Salomonsen, Flensborg Avis)

ANT-Kurs besichtigt o.t.n

Im März waren Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule aus Neumünster zu Gast im Unternehmen o.t.n (Orthopädietechnik Nord). Der Wahlpflichtkurs „Angewandte Naturwissenschaften und Technik“ (kurz "ANT") der neunten Klassen bekam vom kaufmännischen Leiter Herrn Wallus einen ersten Einblick in den Aufbau des Betriebes, seine Arbeitsschwerpunkte und Ausbildungsperspektiven. Der Kurs war fasziniert von den Möglichkeiten der modernen Orthopädietechnik.

Herr Wallus gibt einen ersten Einblick in die Arbeit von o.t.n.

 

Neuer Ansatz zur Verknüpfung von Fachunterricht und Berufsorientierung – Fortbildung des RBZ Eckener Schule für PANaMa-Lehrkräfte

Im März 2017 hat das RBZ Flensburg Eckener Schule für Lehrkräfte des Projekts PANaMa eine Fortbildung zum Thema „Von der Arbeit lernen – Arbeitsaufgaben aus der Wirtschaft als Lernaufgaben im Unterricht“ angeboten. Der Schulleiter der RBZ Herr Dr. Mohr und seine Kollegin Frau Kruczynski haben den Teilnehmenden am Vormittag Möglichkeiten aufgezeigt, aus Besuchen bei Unternehmen und Handwerksbetrieben lernförderliche und vor allem auch motivierende Aufgaben für den Unterricht an allgemeinbildenden Schulen zu gewinnen.

PANaMa-Lehrkräfte besichtigen Mitsubishi Papers in Flensburg.

Berufsorientierung, Biogas und Schweinemast – Vernetzungstreffen für PANaMa-Lehrkräfte

Am 4. November 2016 traf sich ein Großteil der am Projekt teilnehmenden Lehrkräfte zu einem Vernetzungstreffen auf dem Gelände des Lehr- und Versuchszentrums Futterkamp. Dieses Zentrum ist eine Einrichtung für Tierproduktion und landwirtschaftliches Bauen innerhalb der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein in Blekendorf im Kreis Plön. Durch die Verbindung der zentralen PANaMa-Themen Landwirtschaft und Erneuerbare Energien mit einem Tagungszentrum bot die Einrichtung besonders gute Voraussetzungen für dieses Treffen.

Herr Hesselbarth begrüßt die Teilnehmenden.

Aktuelles

Fokusthema Robotik - einen Schwerpunkt des PANaMa-Projekts bildet in der aktuellen Projektphase das Thema "Robotik und Automatisierung". Nähere Informationen finden Sie hier.

PANaMa moves on ... - das PANaMa-Projekt wird über die ursprüngliche Laufzeit hinaus bis zum Juli 2020 verlängert. Damit können die bisherigen Aktivitäten fortgesetzt und durch neue Konzeptpunkte zu den Themen Robotik sowie Verschlüsselungstheorie erweitert werden. Im Rahmen der Veranstaltung PANaMa moves on am 30. Januar an der A.P. Møller-Skolen in Schleswig geben wurde ein Rückblick auf die bisherige Arbeit des Projekts und eine Perspektive auf kommende Programmpunkte gegeben. (Beitrag im Blog)

Norddeutsch und nachhaltig - gemeinsam mit der Anne-Frank-Gemein-schaftsschule, Elmshorn, und dem AZV Südholstein wurde das PANaMa-Projekt auf der diesjährigen Konferenz Norddeutsch und nachhaltig (NUN) am 25. Oktober in Ratzeburg vorgestellt. Mehr Informationen zu NUN finden Sie hier: https://www.nun-dekade.de/

 

Einen Bericht zum PANaMa-Projekt im aktuellen Newsletter des Interreg-Programms finden Sie hier.

 

PANaMa-Newsletter online

Ausgabe 1/2018 des Newsletters

Ausgabe 3/2017 des Newsletters

Ausgabe 2/2017 des Newsletters

Ausgabe 1/2017 des Newsletters

Ausgabe 2/2016 des Newsletters

Ausgabe 1/2016 des Newsletters

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden, den Sie dann automatisch bei Erscheinen erhalten.