Teknologiskolen – Summer Camp 2019

Wie auch in den beiden letzten Jahren hatte die Teknologiskolen in Odense einhundert Schüler*innen im Alter von 5 – 16 eingeladen, um an dem einwöchigen Summer Camp vom 1. bis zum 5. Juli teilzunehmen.

Mit den Themen des diesjährigen Summer Camps konnten die Schüler*innen etwas über Programmieren, Elektronik und Robotik lernen, wobei viel Wert darauf gelegt wurde, dass sie dabei Spaß hatten.

Das Summer Camp bot in diesem Jahr 100 Schüler*innen Platz ( 50 im Alter von 5 – 9, 50 in der Altersstufe 10 – 16)

In diesem Jahr waren an dem Summer Camp 100 Schüler*innen und 22 Helfer beteiligt, was doppelt so viel Teilnehmer*innen waren als zuvor. Um allen Altersgruppen gerecht zu werden, wurden die Jugendlichen in zwei Gruppen geteilt: Team 1 (5 – 9 Jahre), Team 2 (10 – 16 Jahre).

Ein Beispiel für die vielfältigen Projekt des Summer Camps 2019

Die Schüler*innen des Teams 1 arbeiteten v.a. mit Pappkarton, Kleber und elektronischen Komponenen wie Widerständen, Sensoren oder Motoren. Sie sollten eine Reihe kleinerer Projekte absolvieren wie den Bau eines Stromkreises für Taschenlampen, kleine autonom fahrende Autos, die durch Sensoren kleinen Hindernissen automatisch ausweichen und selbständig starteten und anhielten, sowie ein Haus, dessen Innenbeleuchtung sich je nach Helligkeit außen automatisch an und aus schaltete.

Die Schüler*innen des Teams 2 mussten sich zwischen drei unterschiedlichen einwöchigen Projekten entscheiden:

  • ·        Arbeiten mit LEGO Mindstorms EV3 und visueller Programmierung, dabei versuchen möglichst viele Aufgaben mit den First LEGO league Wettbewerbskarten der Jahre 2016 – 2018 zu lösen.
  • ·        Der Arbeit mit der Technik von Arduino Mikrocontrollern, Programmieren eines Spiels, das an einer realen Holzwand, die bestückt war mit großen teils grün und rot leuchtenden Knöpfen, gespielt werden sollte.
  • ·        Arbeiten mit Arduino Mikrocontrollern, elektronischen Komponenten und Pappkarton, um einen Roboter zu konstruieren, der autonom einer Linie folgen kann.

 

 Hmm … wie kann ich möglichst viele Aufgaben auf den Wettbewerbskarten der First LEGO league lösen?

 

Das Programmieren eines Spieles erfordert hohe Konzentration

 

 

Spätschicht trifft Wissenschaft

 

In diesem Jahr durfte das PANaMa-Projekt das IPN auf der Veranstaltung „Spätschicht trifft Wissenschaft“ am 3. Mai vertreten und vielen Interessierten in der Holtenauer Straße Lust auf Roboter und Kodierungen machen. Ein Roboter-Wettfahren auf einem vorgegebenen Parcours gegen die eigenen Eltern kam insbesondere bei den jüngeren Besuchern gut an, während sich Jugendliche und Erwachsene am Ver- und Entschlüsseln von Nachrichten per Morsealphabet versuchten.

PANaMa auf der nordjob

Auf den regionalen nordjob-Messen am 19./20. März in Kiel sowie am 9./10. Mai in Flensburg hat sich das PANaMa-Projekt gemeinsam mit vielen Unternehmen, Handwerksbetrieben, öffentlichen Einrichtungen und Weiterbildungseinrichtungen präsentiert, um einerseits auf die Relevanz einer fundierten Berufsentscheidung hinzuweisen, andererseits aber auch den Schüler*innen aus Nicht-Abschluss-Klassen, die sich v.a. über Jobmöglichkeiten informieren wollten, sowie Lehrkräften aufzuzeigen, dass es auch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachunterricht möglich ist, Berufsorientierung direkt zu adressieren.

 

PANaMa moves on ...

Unter dem Titel "PANaMa moves on" stellte das Projekt PANaMa am 30. Januar an der A.P. Møller-Skolen in Schleswig seine bisherige Arbeit und die für die kommenden 18 Monate geplanten Aktivitäten den geladenen interessierten Lehrkräften, Vertretern aus Unternehmen der Programmregion und anderer Institutionen vor. Anlass war die Verlängerung des Projekts, das ursprünglich im Januar 2019 abgeschlossen werden sollte, bis zum Juli 2020. In dem Rückblick auf fast drei Jahre Projektaktivitäten in Kooperationen mit Schulen, Unternehmen und anderen Bildungseinrichtungen konnten die deutsch-dänischen Projektpartner eine positive Bilanz ziehen. Die Grundidee, mehr berufliche Perspektiven in den Schulunterricht zu integrieren, konnte insbesondere mit den Konzepten gut umgesetzt werden und sowohl die Fortbildungen für Lehrkräfte als auch die Realisierung von Schülerpräsentationen zu verschiedenen Berufs- und naturwissenschaftlichen Themenfeldern fanden große Resonanz.

Roboter erobern die Nacht der Wissenschaft

Bei der diesjährigen Nacht der Wissenschaft in Kiel am 28. September war das IPN Leibniz-Institut einer von 17 Standorten in der Landeshauptstadt, an dem Forschungsergebnisse präsentiert und Mitmachexperimente, Workshops und Vorträge stattfanden. Das PANaMa-Projekt bot neben einem Vortrag mit Ideen zur Berufsorientierung im naturwissenschaftlich-mathematischen Unterricht einen Workshop zum Thema Robotik an. Der Themenschwerpunkt, mit dem das Projekt sich 2018 und ggf. darüber hinaus befasst, beinhaltet die Vermittlung von Basiswissen zu digitalen Prozessen im schulischen aber auch im außerschulischen Rahmen. Robotik ist hierbei ein guter Einstieg und dies konnte das Projekt bei der Nacht der Wissenschaft mit den Minirobotern der Ozobot zeigen.

Aktuelles

Fokusthema Robotik - einen Schwerpunkt des PANaMa-Projekts bildet in der aktuellen Projektphase das Thema "Robotik und Automatisierung". Nähere Informationen finden Sie hier.

PANaMa moves on ... - das PANaMa-Projekt wird über die ursprüngliche Laufzeit hinaus bis zum Juli 2020 verlängert. Damit können die bisherigen Aktivitäten fortgesetzt und durch neue Konzeptpunkte zu den Themen Robotik sowie Verschlüsselungstheorie erweitert werden. Im Rahmen der Veranstaltung PANaMa moves on am 30. Januar an der A.P. Møller-Skolen in Schleswig wurde ein Rückblick auf die bisherige Arbeit des Projekts und eine Perspektive auf kommende Programmpunkte gegeben. (Beitrag im Blog)

Norddeutsch und nachhaltig - gemeinsam mit der Anne-Frank-Gemein-schaftsschule, Elmshorn, und dem AZV Südholstein wurde das PANaMa-Projekt auf der diesjährigen Konferenz Norddeutsch und nachhaltig (NUN) am 25. Oktober in Ratzeburg vorgestellt. Mehr Informationen zu NUN finden Sie hier: https://www.nun-dekade.de/

 

Einen Bericht zum PANaMa-Projekt im aktuellen Newsletter des Interreg-Programms finden Sie hier.

 

PANaMa-Newsletter online

Ausgabe 1/2018 des Newsletters

Ausgabe 3/2017 des Newsletters

Ausgabe 2/2017 des Newsletters

Ausgabe 1/2017 des Newsletters

Ausgabe 2/2016 des Newsletters

Ausgabe 1/2016 des Newsletters

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden, den Sie dann automatisch bei Erscheinen erhalten.